Werkverzeichnis

Werksverzeichnis » Neubauten » Objekt Details
  

Mathis 2014, III-P/48


 

Die Jesuitenkirche in Brno (Brünn, Tschechien) wurde an der Wende zum 17. Jahrhundert erbaut, 1944 schwer in Mitleidenschaft gezogen (Zerstörung der Barockorgel von Thomas Schwarz, 1743), in den Nachkriegsjahren wiederhergestellt und mit einer Interimsorgel versehen. Die neue Orgel trägt den Namen des englischen Märtyrers Hl. Edmund Campian (1540-1581), der 1573 dem Jesuitenorden beitrat und in Brno sein Noviziat absolvierte. Sie wurde klanglich und architektonisch bewusst modern gestaltet, orientiert sich aber in Anlage und Proportionen an der einstigen Schwarz-Orgel. 48 Register sind auf drei Manuale und Pedal verteilt, die Trakturen sind rein mechanisch mit zusätzlicher Setzeranlage (Doppeltraktur). Neben dem Dienst in der Liturgie wird die Edmundus-Campianus-Orgel auch im Musikleben der Stadt eine gewichtige Stellung einnehmen: in Solokonzerten, als Partner grosser Orchester sowie für Absolventenkonzerte und Wettbewerbe des Konservatoriums und der Janáček-Akademie für Musik und darstellende Kunst. Das Konzert zur Orgelweihe am 29. Juni 2014 spielte Stiftsorganist P. Theo Flury OSB aus Einsiedeln.

 

 

 

I. Hauptwerk / C-a '''

Bourdon

16’

Principál

8’

Flétna portunálová

8’

Kryt

8’

Gamba

8’

Oktáva

4’

Flétna špičatá

4’

Roh noční

4’

Kvinta

 2 2/3’

Superoktáva

2’

Kornet (V)

8’

Mixtura (IV)

2’

Cimbál (III)

1’

Trompeta

8’

II. Positiv / C-a '''

Kopula major

8’

Kvintadena

8’

Principál      

4’

Kopula minor

4’

Seskvialtera (II)

2 2/3’

Oktáva

2’

Kvinta

1 1/3’

Cimbál (IV)

1’

Roh křivý

         8’

Zvonkohra

 

Cimbálová hvĕzdice

 

Tremolo

 

 

 

 

 

III. Schwellwerk / C-a '''

Kryt lìbezný

16’

Principál

8’

Bourdon

8’

Salicionál

8’

Unda maris

8’

Flétna příčná           

4’

Fugara

4’

Nasard

2 2/3’

Flétna zobcová

2’

Tercie

1 3/5’

Mixtura (V)

2 2/3’

Trompette harm.

8’

Basson-Hautbois

8’

Voix humaine

8’

Clairon

        4’

Tremolo

 

Pedal / C-f '

Principálbas

16’

Subbas

16’

Violonbas

16’

Kvintbas

10 2/3’

Oktávbas

8’

Bourdonbas

8’

Superoktávbas      

4’

Mixtura (IV)

2 2/3’

Pozoun

16’

Trompetbas

8’

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SW - POS, SW - HW, POS - HW, SW - PED, POS - PED,  HW - PED.

 

mechanische Spiel- und Registertraktur mit Setzeranlage (Doppeltraktur)

 

 

 

Karte