Werkverzeichnis

Werksverzeichnis » Neubauten » Objekt Details
  

Mathis 2005, I-P/6


 

 

In Wilen bei Wil (CH) konnte im paritätischen Kirchen- und Gemeindezentrum Bruder Klaus am 1. Adventssonntag 2005 eine neue Orgel eingeweiht werden. Es handelt sich um ein 6-registriges Positiv, dessen Gehäuse (mit aufstellbaren Deckeln sowie ausklappbarer Fronttüre) wie die übrige Innenausstattung des Raumes aus kanadischem Ahornholz gefertigt ist. Die angehängte Pedalklaviatur ermöglicht es, auch Musik der frühen Barockzeit bzw. der vorbarocken Meister zu interpretieren, da diese einst für kurze oder gebrochene Klaviaturen geschrieben wurde und deshalb Akkordverbindungen aufweist, die bei einer chromatischen Klaviatur manualiter kaum gegriffen werden können. Die Registerteilung in Bass und Diskant erfolgt jeweils zwischen c’ und cis’. Sie macht es u. a. möglich, auf nur einem Manual sowohl eine Solostimme als auch deren Begleitung zu registrieren.

 

 

Manual, C - g '''
1. Gedackt *
8’
2. Principal *
4’
3. Gedackflöte *
4’
4. Nasat (ab cis')
2 2/3’
5. Doublette *
2’
6. Quinte *
1 1/3’
Quint 2 2/3’
Superoctav 2’
Mixtur IV-VI 1 1/3’
Cornet V 8’
Trompete 8’
Pedal, C - d '
angehängt                                 

Schleifenteilung c'/cis' (*)

 

mechanische
Spiel- und Registertraktur
Foto(s) © Mathis Orgelbau

Karte